Thematische Evaluation

Um spezielle Fragestellungen einzelner Hochschulen, aber auch der Politik, Wissenschaft und Gesellschaft zu Lehre und Studium flexibel und zeitnah beantworten zu können, ist als ein weiteres Arbeitsfeld der ZEvA die Thematische Evaluation von Bedeutung. Beispiele für solche Evaluationen sind:

  • Praxis der Notenvergabe
  • studienbegleitende Prüfungen (Prüfungspraxis)
  • Datenmanagement in zentralen Einrichtungen der Hochschulen
  • Zielsetzung und Aufgabenerfüllung von wissenschaftlichen und betrieblichen Einrichtungen einer Hochschule oder einer Berufsakademie

Bei den Thematischen Evaluationen handelt es sich, anders als bei der Institutionellen Evaluation und der Fächerevaluation um ad-hoc-Verfahren ohne einen vorgegebenen Rhythmus von Erst- und Folgeevaluationen.

Weitere Informationen zur Thematischen Evaluation finden Sie in unserem Handbuch zur externen Evaluation.

 

Abgeschlossene Evaluationsverfahren: